IRENA

Wie können Sie die Effekte der Rehabilitation festigen und verstärken?
Die Deutsche Rentenversicherung bietet ihren Versicherten nach einer ambulanten oder stationären Rehabilitationsmaßnahme eine intensivierte Rehabilitationsnachsorge (IRENA) zur Unterstützung und Festigung des Heilungsprozesses an.

Wie können auch Sie an diesem Programm teilnehmen?
Während Ihrer Rehabilitationsmaßnahme nehmen Sie Kontakt mit dem Arzt der Reha-bilitationseinrichtung auf und teilen ihm mit, dass Sie an der IRENA teilnehmen möchten. Der Reha-Arzt stellt Ihnen dann die für die Deutsche Rentenversicherung und die Nachsorge-einrichtung erforderlichen Formulare (Empfehlung) aus und klärt Sie über Inhalt und Ablauf dieser Maßnahme auf.

Zum Ende oder nach Ablauf Ihrer Rehabilitationsmaßnahme nehmen Sie zur Termin-abstimmung Kontakt mit uns auf. Bitte bringen Sie am ersten Tag das für die Nachsorge-einrichtung bestimmte Exemplar der Empfehlung mit und wir können beginnen.

Die maximale Anzahl der indikationsspezifischen Therapien kann individuell vom Versicherten  nach Ende der Rehabilitationsleistung in Anspruch genommen werden. Die maximale Anzahl der Termine beträgt:

  • 24 Termine bei Krankheiten des Bewegungsapparates (Hinweis: physiotherapeutische und trainingsbezogene Maßnahmen sollten zeitnah im Anschluss an die Rehabilita-tionsleistung beginnen und müssen innerhalb eines  Jahres nach deren Ende abgeschlossen sein)
  • 36 Termine bei neurologischen Krankheiten


Die Teilnahme am Nachsorge-Programm ist für die anspruchsberechtigten Rehabilitanden unentgeltlich.

Für Versicherte der Deutschen Rentenversicherung wird pro IRENA-Tag ein Fahrtkostenzuschuss gewährt.

 

Sollten Sie einen Therapietag durch Krankheit, berufliche oder private Verhinderung nicht wahrnehmen können, sagen Sie ihn bitte spätestens 24 Stunden vorher telefonisch ab.
Rechtzeitig abgesagte Einzeltermine können in der Regel innerhalb des vorgesehenen IRENA-Zeitraumes nachgeholt werden. 

Nach den Vorgaben der DRV ist die IRENA bei einer Unterbrechung von mehr als 6 Wochen zu beenden. Auch bei 3x unentschuldigtem Fehlen hintereinander kann die IRENA abgebrochen werden.

 

 

Behandlungsschwerpunkte im Rahmen der IRENA sind:

- Medizinische Trainingstherapie (MTT)

- indikationsspezifische Gruppentherapien (Wirbelsäulengruppe, obere / untere Extremität)

- Entspannungstherapie

- arbeitsplatzbezogene Therapie in der Gruppe und als Zirkeltraining

 

Terminvereinbarung

Die Terminvergabe für die MTT und die dazu gehörige Gruppengymnastik erfolgt am Empfang. Termine werden für etwa 2 bis 3 Wochen im Voraus geplant.

Sollten Sie einen IRENA-Termin nicht wahrnehmen können, bitte wir um eine telefonische Terminabsage: 03447 52-2014


Bitte mitbringen:

Zu den einzelnen Behandlungen bringen Sie bitte ein grosses und ein kleines Handtuch sowie bequeme Sportkleidung und bequeme Sportschuhe mit. Im Rahmen der Arbeitstherapie ist häufig auch das Tragen Ihrer Berufsbekleidung oder Arbeitsschuhe erforderlich.